Private Placement Programm
  Was ist MTN Handel?
 
Der Handel mit MTN´s


Diese Methode ist in Deutschland noch weitgehend unbekannt. In den USA wird sie jedoch seit längerem praktiziert und auch in der Schweiz gibt es seit einiger Zeit so manchen Anleger, der sein Vermögen dadurch beachtlich vermehrt hat. 

Doch wie funktioniert das Ganze?

Eine Bank mit gutem Leumund möchte sich Geld leihen. Aus diesem Grund gibt sie ein Schuldpapier heraus. Je nach Fälligkeit handelt es sich dabei um eine Art SLC (Standby Letter of Credit), das wie ein Zero-Bond ab gezinst ist und eine Laufzeit von einem Jahr hat. Länger laufende Papiere haben so exotische Abkürzungen, wie PNB (Prime Bank Promissory Note) oder PBG (Prime Bank Garanties). Diese Papiere laufen zehn Jahre und einen Tag. Sie können ab gezinst sein. Es ist aber z.B. auch möglich, dass sie einen Coupon von 7,5% aufweisen. Durch den Verkauf werden diese Papiere zu einem ordentlichen Wertpapier also einer Schuldverschreibung mit Anleihecharakter. Deswegen auch die nicht ganz korrekte Bezeichnung "Bankgarantie" vor dem Verkauf.

Der Clou liegt darin, dass andere Banken aufgrund gesetzlicher Vorgaben diese "Noten" nicht im Ersterwerb erstehen können. Sie sind viel mehr auf den Sekundärhandel angewiesen. Da die Geldinstitute aber unbedingt zur Eigenkapitalaufstockung derartige "Noten" haben wollen, bieten Sie dem Privatinvestor ein geringes Aufgeld. So kostet ein unverzinsliches SLC (ein Jahr Laufzeit) 86% des Nominalwertes, im Sekundärhandel wird er aber bereits für 87,5% gehandelt. Diese 1,5%ige Differenz ist scheinbar nicht viel.

Es ist jedoch zu beobachten, dass der Kauf und Verkauf oftmals am gleichen Tag stattfinden. Ein Händler kauft für einen Kunden eine solche Primenote nur, wenn er sicher ist, sie in allerkürzester Zeit als Sekundärnote an eine Bank zu verkaufen. Dies geschieht oft innerhalb von 2 Stunden. So ist es möglich, an einem Tag zwei oder drei Geschäfte dieser Art zu tätigen. Die Papiere sind absolut sicher. Es handelt sich ausnahmslos bei den Emittenten um die 100 weltgrößten oder 25 Europagrößten Banken.